Die ergotherapeutische Behandlung zielt darauf ab, die Beweglichkeit des Betroffenen wiederherzustellen und seine Muskulatur zu kräftigen. Gleichzeitig fördert die Therapie die Geschicklichkeit und Koordination vor allem der Hände und Finger.
Darüber hinaus soll der Erkrankte lernen, sich schonend und so schmerzarm wie möglich zu bewegen und weitere Schäden zu vermeiden bzw. zu vermindern.

OrthopaedieMögliche zugrunde liegende Erkrankungen

  • Rheumatische Erkrankungen
  • Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule und anderer Gelenke
  • Lähmungen
  • Verletzungen der Knochen, Muskeln, Sehnen und Nerven

Behandlungsziele

Das Behandlungsziel wird gemeinsam mit dem Klienten alltagsorientiert, konkret und für ihn bedeutungsvoll definiert.

Spezifische Ziele können sein:

  • Erhalt und Förderung größtmöglicher Selbstständigkeit und Alltagspraxis
  • Erweiterung des Bewegungsausmaßes
  • Kräftigung der Muskulatur
  • Erlernen schonender und schmerzarmer Bewegungsabläufe
  • Förderung der Koordination, sowie der Fein- und Graphomotorik
  • Verbesserung der Geschicklichkeit und Sensibilität
  • Sinnvoller Einsatz von Hilfsmitteln
  • uvm.

Behandlungsmethoden

Uns stehen Tests, ergotherapeutische Modelle, sowie diverse Assessments zur Verfügung, um gemeinsam individuelle und alltagsnahe Problemlösungsstrategien zu erarbeiten.

Ausgewählte Methoden:

  • Muskelfunktions- und Koordinationstraining
  • Training von Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die persönliche, häusliche und berufliche Selbstständigkeit
  • Hilfsmittelberatung und -training
  • Änderungen im Wohnumfeld, ggf. Herstellung und Anpassung von Hilfsmitteln
  • Beratung und Training zum Gelenkschutz
  • CO-OP-Ansatz
  • Fein- und graphomotorische Trainings
  • Sitz- und Gangtraining
  • Sturzprophylaxe
  • Beratung zur Integration ins häusliche und soziale Umfeld
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok